Das Orlando-Team    
     
  John Leigh  
 

besuchte The New School for Social Research, New York University (Filmproduktion) und die Freie Universität Berlin (Philosophie, Polotologie, Psychologie) bevor er Schulmusik, Musiktheorie (Hartmut Fladt) und Klavier an der Hochschule der Künste (jetzt UdK) studierte. Promotion 2010 an der TU Berlin. Er ist seit 2004 Professor für Musiktheorie an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und Leiter des dortigen Zentrums für Musiktheorie.

Neben diversen Publikationen entwickelt er mit seinem Team seit 2004 das im Rahmen des Bildungsportals Sachsen entstandene Projekt Orlando – ein multimediales Gehörbildungsprogramm.

 
     
  Jörg Genslein  
 

studierte Gesang und Chorleitung (Hans-Christoph Rademann) an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (Carl-Maria von Weber-Stipendium 2007, Stipendiat des Richard Wagner Verbandes), wo er danach als Assistent von Rademann und Dozent für Chorleitung tätig war. Er leitete von 2003 bis 2010 die Geschicke des Renner Ensemble Regensburg, mit dem er mehrere erste Preise bei internationalen Wettbewerben gewinnen konnte. Konzertreisen führten u.a. nach Frankreich, England, in die Schweiz und nach Südostasien; die CD-Einspielung »…wallen Engel durch das Korn…« mit Werken von Max Reger und Hugo Wolf wurde von Fachzeitschriften und Rundfunkanstalten sehr lobend besprochen.

Als Tenor tritt Jörg Genslein mit renommierten Klangkörpern wie z.B. dem Kammerchor Stuttgart oder dem RIAS-Kammerchor auf. Als Chorleiter folgt er Einladungen zur Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Riccardo Chailly, Adam Fischer, Sir Roger Norrington oder Herbert Blomstedt und Klangkörpern wie z.B. dem RIAS-Kammerchor, vor allem aber dem Dresdner Kammerchor, dessen 1. Dirigent er ist. Im Mai 2008 wurde Jörg Genslein zum neuen künstlerischen Leiter des renommierten überregionalen Kammerchores »Thüringischer Akademischer Singkreis« (TASK) gewählt (erste CD-Einspielung 2011 mit Werken von Englbrecht und Brahms). Bei Orlando ist er für die musikalische Leitung im Chorbereich tätig.

 
     
  Felix Diergarten  
 

studierte zunächst Dirigieren, dann Musiktheorie (Ludwig Holtmeier und Clemens Kühn). An der Schola Cantorum Basiliensis absolvierte er ein Ergänzungsstudium „Theorie der Alten Musik“ (Markus Jans). Als Korrepetitor, Assistent und Kapellmeister war er an verschiedenen Theatern, darunter die Sächsische Staatsoper Dresden und die Niederländische Nationaloper Amsterdam, tätig.

Im Sommer 2009 wurde er mit einer von Clemens Kühn betreuten Arbeit über die Sinfonik Haydns an der Musikhochschule Dresden im Fach Musiktheorie promoviert. 2008/2009 kam er einer Lehrauftragsvertretung an der Musikhochschule Luzern und einem Lehrauftrag an der Musikhochschule Freiburg nach. Seit Beginn des Herbstsemesters 2009 ist er Dozent für Historische Satzlehre an der Schola Cantorum Basiliensis. Felix Diergarten ist Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes 2008 und Preisträger des MERKUR-Essaywettbewerbs 2008. Bei Orlando ist er für die musikalische Leitung im Orchesterbereich (Band 2) tätig.

 
     
  Edith Metzner  
  studierte an der Dresdner Hochschule für Musik bei Clemens Kühn Musiktheorie. In Dresden und Weimar übernahm sie Lehraufträge für Musiktheorie und Gehörbildung. 2007 erhielt sie den Ruf an die Karlsruher Hochschule für Musik. Seit 2008 ist sie Vizepräsidentin der Gesellschaft für Musiktheorie. Zur Zeit promoviert Edith Metzner über Brahms’ Sinfonien.

Bei Orlando ist sie vorwiegend im Bereich Sinfonie/Streichquartett tätig gewesen.

 
     
  Johannes Korndörfer  
 

studierte bis 2006 in Dresden Komposition (Jörg Herchet), Musiktheorie (Clemens Kühn und John Leigh) sowie Klavier (Christine Haupt). Ein ergänzendes Musikwissenschaftsstudium schloss sich an. Er unterrichtet seit 2006 an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und am angeschlossenen Landesgymnasium, seit 2010 an der TU Dresden und seit 2011 an der Berliner Universität der Künste Musiktheorie, Gehörbildung und musikalische Analyse.

Seit 2012 ist er künstlerischer Mitarbeiter an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Außerdem leitet er in der Komponistenklasse Dresden Kinder und Jugendliche beim Komponieren an. Bei Orlando ist er in den Aufgabenbereichen Bicinium, Kantionalsatz und Bach-Choral tätig.

 
     
  Stephan Lewandowski  
 

studierte die Fächer Musiktheorie (Ludwig Holtmeier und John Leigh) und Komposition (Wilfried Krätzschmar) an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Er ist seit 2006 dort und seit 2008 an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar Lehrbeauftragter für Musiktheorie. 2012 promovierte er bei Clemens Kühn (Dresden) und Michiel Schuijer (Amsterdam).

Seit 2012 ist er Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Bei Orlando ist er sowohl in den Aufgabenbereichen Konzert und Sinfonie (Band 2), als auch in Band 3 (Die romantische Tonkunst) tätig.

 
     
  Michael Hiemke  
 

studierte an der TU Dresden und der Hochschule für Musik Dresden Schulmusik, Französisch und Musiktheorie (John Leigh, Clemens Kühn, Gesine Schröder, ERASMUS-Studium bei Olivier Trachier am CNSMDP in Paris) und Komposition (Marc André, Prof. Manos Tsangaris).

Seit 2012 promoviert er über den französischen Spektralismus bei Gesine Schröder an der Universität für Musik und Darstellende Künste Wien, ist Studienreferendar für Musik und Französisch am Humboldt-Gymnasium Radeberg und unterrichtet Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Er war 2005 – 2012 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und erhielt 2010 das Carl Maria von Weber Stipendium. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Musiktheorie, französischen Kulturwissenschaft und Filmmusik.

Bei Orlando ist er in den Bereichen Gregorianischer Choral und Renaissance-Tanz tätig.

 
     
  Sarah Hesse  
 

studierte Musiktheorie (John Leigh) und Komposition (Wilfried Krätzschmar) an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Während des Studiums war sie Tutorin für Musiktheorie und Gehörbildung und leitete die Vorbereitungskurse für die Aufnahmeprüfungen.

Sie absolvierte Ihr Studium mit einer hochgepriesenen Arbeit über die Klaviersonaten Domenico Scarlattis. Bei Orlando ist sie im Aufgabenbereich Konzert tätig.

 
     
  Daniel Spogis  
 

studiert er an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden Orchesterdirigieren (Ekkehard Klemm) sowie Musiktheorie (John Leigh). Er ist Assistent beim Dresdner Universitätsorchester und Künstlerischer Leiter des Kammerorchesters „Concentus Vocum“ sowie des Kammerorchesters Dippoldiswalde.

Er war Repetitor bei den Zwingenberger Schlossfestspielen und arbeitet regelmäßig als Arrangeur u.a. für das Niedersächsische Staatsorchester Hannover. Bei Orlando ist er im Aufgabenbereich Instrumentierung (Band 3) tätig.

 
     
  Christian Rheber  
 

studierte an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden Musiktheorie (John Leigh) und Komposition (Günter Schwarze und Prof. Manos Tsangaris).

Er ist aktiv als Komponist und Produzent im Bereich Film-, Hörspiel- und Popmusik tätig und kann auf mehrere, auch internationale, Veröffentlichungen verweisen. Das Hörspiel „Die Geisterseher“, für das Rheber die Musik schrieb, war eines der erfolgreichsten im Jahr 2009, weswegen auch 2012 die Fortsetzung „Die Winterprinzessin“ veröffentlicht wurde.

Neben Popmusik-Produktionen für verschiedene bekannte Künstler schreibt Rheber Kompositionen und Arrangements für die Vogtland-Philharmonie Greiz/Reichenbach. Seit 2012 unterrichtet er EDV-basiertes Arrangieren an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Bei Orlando ist er vorwiegend für die Organisation, sowie den Notensatz des Beihefts und des Glossars (Band 2) tätig.

 
     
  Judith Winter  
 

studierte Schulmusik mit den Hauptfächern Klarinette und Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover sowie Mathematik an der Leibniz Universität Hannover. In einem Freiwilligen Kulturellen Jahr an der Musik- und Kunstschule „Ottmar Gerster“ im Landkreis Leipzig erteilte sie Musiktheoriekurse für Kinder und Jugendliche. Seit 2011 studiert sie an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden Musiktheorie (John Leigh) und Komposition (Günter Schwarze).

Als studentische Hilfskraft unterrichtet sie eine blinde Pianistin in Musiktheorie und leitet den Aufnahmeprüfungs-Vorbereitungskurs für Schulmusiker. Bei Orlando ist sie in verschiedenen Aufgabenbereichen als Lektorin und Organisatorin tätig.

 
     
  Susanne Hardt  
 

studiert seit 2012 an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden Musiktheorie (John Leigh). Sie erhielt mehrere Kompositionspreise, unter anderem den Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt. Bei Orlando ist sie in verschiedenen Aufgabenbereichen als Lektorin und Organisatorin tätig.

 
     
  Gabriele Scharfenberger  
 

studierte Schulmusik und Mathematik an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und an der TU Dresden. Während ihrer Studienzeit arbeitete sie an der Musikhochschule bei verschiedenen Projekten im Bereich der Musikwissenschaft und Musiktheorie mit.

Zurzeit ist sie als Lehrerin am Romain-Rolland-Gymnasium Dresden tätig. Bei Orlando ist sie für Forschungsaufgaben und Organisation tätig (Band 2).

 
     
 
 
  © 2009 – 2017 FahnauerVerlag Home | Impressum